In den frühen Jahren der amerikanischen Musikgeschichte wurden auf Grund von Armut oft einfache, handgemachte Musikinstrumente gespielt. So entstanden, Dank dem Einfallsreichtum und durch Improvisation, simple Instrumente aus Zigarrenkisten, Keksdosen oder altem Schnittholz. Die Geschichte dieser Urväter ist längst vergessen, obwohl der Sound dieser handwerklichen Errungenschaften bis heute den Blues-Sound prägt. Es ist an der Zeit sie aus der Versenkung des Vergessens zu holen und dieser ursprünglichen Musikform einen neuen Glanz zu geben.

Durch ihre Einfachheit ist jeder in der Lage eine 3-String Gitarre mit, oder ohne Silde zu beherrschen. Es ist wirklich nicht schwer, es bedarf einer guten Erklärung der Technik, Praxis und natürlich Geduld. Alter oder Vorkenntnisse spielen bei diesem Instrument keine Rolle. Jeder der Lust auf den alten Blues hat ist in der Lage eine Cigarbox -Gitarre zu beherrschen, aber auch fast alle Rock und Pop-songs sind auf den CBGs spielbar. Wenn man es einfach halten will, sogar mit der Ein-Finger-Technik″, welche ich euch gern erkläre.
Vorweg, 3- oder 4 – saitige Gitarren sind leichter zu erlernen als eine herkömmliche 6-Saiter.

Die geringere Anzahl der Saiten fordert von Ihren Händen weniger Muskelkraft und sie können sich auf das Wesentliche konzentrieren. Weniger Multitasking, mehr Spaß an der Sache selbst.

Die meisten Gitarren werden in einer „offenen Stimmung“ gespielt, (die Saiten sind auf einen Akkord abgestimmt)

So ist es auch möglich, viele Akkordwechsel mit nur einem Finger auf dem Griffbrett zu spielen.

Sie können sich nicht zwischen einer 3 und 4-Saiter entscheiden? Ganz einfach, je weniger Saiten, umso leichter ist das Spiel auf der Gitarre zu erlernen. Gerade für den Einstieg ist es sinnvoll mit einer 3-Saitigen CBG zu beginnen.

Sie wollen komplexere Harmonien oder Tuning-Optionen? Dann ist die 4-Saiter CBG perfekt.

Falls meine Seite Interesse an einem Handgefertigten Unikat aus meiner Werkstatt geweckt hat, stehe ich gern mit Rat und Tat zur Seite